Dorferneuerung heute

Seit 2007 sprechen wir von der „umfassenden Dorferneuerung“ d.h. das alle planerischen Maßnahmen zur Umsetzung einer entwicklungs- und umweltpolitischen Grundlage bedürfen. Nachhaltiges Handeln, die Einbindung der örtlichen Bevölkerung sowie die Sicherung der Lebensgrundlagen der Bevölkerung stehen hierbei im Vordergrund.

Die rechtliche Grundlage hierbei einerseits die Dorferneuerungsverordnung sowie die darauf aufbauenden Dorferneuerungsrichtlinien.

Wir versuchen Sie bei der Umsetzung des Prozesses der umfassenden Dorferneuerung zu unterstützen. Vom Beginn - der Information der ortsansässigen Bevölkerung - bis zur Realisierung einzelner Projekte.

Gemeinsam werden die Stärken und Schwächen der Gemeinde analysiert und darauf aufbauend ein ortsspezifisches Leitbild erarbeitet, in dem festgeschrieben wird in welche Richtung sich die Gemeinde in Zukunft entwickeln soll.

Phasen der nachhaltigen Dorferneuerung

1. Information der Ortsbevölkerung und Stärken/Schwächenanalyse
2. Inhaltliche Arbeit in örtlichen Ortsgruppen zur Formulierung von Leitzielen
3. Ausarbeitung von Projekten und Maßnahmen auf Grundlage des Leitbildes
4. Umsetzung der Projekte

Fördermöglichkeiten für Gemeinden und ortsansässige Vereine

Im Burgenland ist für Fördermaßnahmen das Referat für Dorferneuerung - Amt der bgld. Landesregierung zuständig.

Phase 1 wird mit max. 80 % (max. 10.000 €; 65 % bei Planungsregionen) und Phase 2 mit 60 % (max. 10.000 Euro - 65 % bei Planungsregionen) gefördert. Für Phase 3 und 4 gibt es einen Maßnahmenkatalog in dem über die förderbaren Maßnahmen aufgelistet sind.

Dorferneuerungs- und Regionalleitbilder

  • Informationen der Bevölkerung
  • Erhebung der Stärken und Schwächen des Dorfes
  • Inhaltliche Arbeit betreffend die nachhaltigkeitsrelevanten Zukunftsthemen
  • Umsetzungs- und Detailplanung auf Grundlage des Dorferneuerungsleitbildes

Kommunale Entwicklungskonzepte

sind als gesetzlich vorgeschriebenes Planungsinstrument ein Rahmen für die Flächenwidmungs- und Bebauungsplanung, Informationsquelle für Investoren, Bestandteil des kommunalen Marketing. Sie dienen aber auch als Grundlage für Behördenentscheidungen und als Mittel zur Interessenabwägung.

Ehemalige Projektteams

Architekten am Graben, Wien
Klaus Jürgen Bauer Architekten, Eisenstadt
Arch. MMag. Tomm Fichtner, Stadtschlaining
Rudi Gmeiner, Purbach
DI Christian Grubits, Eisenstadt
Arch. DI Dietmar Gasser, Pinkafeld
Hans-Peter Halbritter, Eisenstadt und Neusiedl am See
Halbritter und Hillerbrand, Wien und Neusiedl am See
Arch. Mag. Ing. Christian Maar, Wien
Mag. art. Martin Praska, Wien
Schandl Architekten, Eisenstadt
DI Werner Thell, Frauenkirchen
Mag. art. Rita Vitorelli, Wien
WG3 Architekten, Graz

Gemeinden

Eisenstadt
Grosshöflein
Müllendorf
Neusiedl am See
Oggau
Pöttsching
Stadtschlaining
St. Andrä am Zicksee
Weingraben
Wiesen
Wulkaprodersdorf
Zemendorf-Stöttera
Zistersdorf

Links

Referat für Dorferneuerung
Regionalmanagement Burgenland
Zukunft.Burgenland
LAG Nordburgenland plus
LAG Mittelburgenland plus
LAG Südburgenland plus